Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x
Keralit Huf-Festiger 250ml Flasche

Artikelnummer: K-HF

Beschlagene und unbeschlagene Hufe von Pferden sind durch harte Böden und den Belastungen beim Reiten sehr stark strapaziert.
Zusätzlich schädigen Zersetzungsprodukte von Kot und Urin (Ammoniak) und Mikroorganismen aus der Stalleinstreu das Hufhorn. Durch diese Belastungen entstehen oft Risse, Ausbrüche und Spalten sowie zu weiches, bröckeliges und faulendes Horn.

Bei beschlagenen Hufen ist dies besonders häufig im Bereich der Nagelung und den Eckstreben vorzufinden. Dort können hornzersetzende Bakterien und Pilze sowie ammoniakhaltige Feuchtigkeit aus der Stalleinstreu in den Nagelkanälen hoch aufsteigen und unter anaerobem, alkalischem Milieu das Horn zersetzen. Die Folgen sind Hornwanddefekte, lose ausbrechende Hufeisen, Huflederhautentzündungen, Hufabszesse und beschädigte Hufe, an denen der Schmied kaum noch ein Eisen befestigen kann.

Reiter mit unbeschlagenen Pferden stehen oft vor dem Problem, dass das Hornwachstum nicht im Gleichgewicht mit der Abnutzung steht. Zusätzliche Ausbrüche und eingetretene Steinchen im Bereich der weißen Linie verschlimmern dieses Missverhältnis. Die Folgen sind vorsichtiger oder auch klammer, lustloser Gang sowie Huflederhautentreizungen oder gar Entzündungen.

Kategorie: Keralit


33,05 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stück


Beschlagene und unbeschlagene Hufe von Pferden sind durch harte Böden und den Belastungen beim Reiten sehr stark strapaziert.
Zusätzlich schädigen Zersetzungsprodukte von Kot und Urin (Ammoniak) und Mikroorganismen aus der Stalleinstreu das Hufhorn. Durch diese Belastungen entstehen oft Risse, Ausbrüche und Spalten sowie zu weiches, bröckeliges und faulendes Horn.

Bei beschlagenen Hufen ist dies besonders häufig im Bereich der Nagelung und den Eckstreben vorzufinden. Dort können hornzersetzende Bakterien und Pilze sowie ammoniakhaltige Feuchtigkeit aus der Stalleinstreu in den Nagelkanälen hoch aufsteigen und unter anaerobem, alkalischem Milieu das Horn zersetzen. Die Folgen sind Hornwanddefekte, lose ausbrechende Hufeisen, Huflederhautentzündungen, Hufabszesse und beschädigte Hufe, an denen der Schmied kaum noch ein Eisen befestigen kann.

Reiter mit unbeschlagenen Pferden stehen oft vor dem Problem, dass das Hornwachstum nicht im Gleichgewicht mit der Abnutzung steht. Zusätzliche Ausbrüche und eingetretene Steinchen im Bereich der weißen Linie verschlimmern dieses Missverhältnis. Die Folgen sind vorsichtiger oder auch klammer, lustloser Gang sowie Huflederhautentreizungen oder gar Entzündungen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.


Kunden kauften dazu folgende Produkte
Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de